Willkommen in Luthers Land

Luthers Wirken in der Region

Luther als einzelnes "kleines Mönchlein" machte eine Erfahrung, die von solcher Wucht war, dass sie - generiert durch seine Persönlichkeit - die gesamte christliche Welt erschütterte, veränderte, reifen ließ. Dabei geschah das ohne die Absicht des "Reformators wider Willen", Luther. Diese Ausstrahlung in alle Welt ist es jedoch, die die Region seines historischen Wirkens gerade heute wieder attraktiv macht. Die Mauer ist gefallen, die die Welt von diesen Orten fernhielt und die auch in der Region selbst kaum noch gewertschätzt wurden. Immerhin behielt die Universität von Halle-Wittenberg auch während der Zeit des Sozialismus den Namen Martin Luthers. Etwas nämlich war damals und ist auch heute interessant: Das bisherige Welt- und Gottesbild, definiert durch die Auseinandersetzung mit der zu Luthers Zeiten brandneuen Wissenschaft ist ins Extreme geraten, scheint ausgeschöpft und an Grenzen gekommen zu sein. Eine neue, erst geahnte Dimension für die Erde scheint unausweichlich. Luther hat diese Leistung für seine Zeit katalysiert. Für die Jetztzeit steht sie aus. Womöglich ist auch deshhalb die Idee des Pilgerns und Luthers Wirken wieder interessanter geworden. So ist der päpstliche Bann am Ende auch eine Chance: Luthers Energien sind zentriert und gebündelt von der hiesigen Gegend ausgegangen! Sie sind eingeladen, das hautnah für sich auf einer Pilgerreise zu erforschen.

Hingabe eines Pilgers

Der folgende Satz beschreibt etwas, was als Motivation zum Pilgern nicht besser beschrieben werden könnte:
 

"Das 1. Gesetz der Suche:
Wer mutig genug ist alles Vertraute und Wohltuende hinter sich zu lassen, egal was, vom Haus bis zu alten Verletzungen, und sich auf die Suche nach der Wahrheit macht, seis nach innen gewandt oder nach außen , und wer wahrhaft gewillt ist, alles, was ihm auf dieser Reise passiert, als Schlüssel zu betrachten und jeden, der ihm unterwegs begegnet als Lehrer zu akzeptieren und vor allem dazu bereit ist, sich unangenehmen Realitäten, die ihn selbst betreffen zu stellen und diese zu verzeihen, dem wird sich die Wahrheit offenbaren."
( aus dem Film "eat, pray, love")